Bericht vom Konzert (12.06.2016)

Die Musikfreunde 1957 e.V. und der Sängerbund 1860 e.V. luden zu einem gemeinsamen Konzert am 12. Juni 2016 in die evangelische Kirche ein. Mit viel Freude gaben die Akteure der beiden Vereine vor vollbesetzten Bänken ihr Bestes. In der Rhein-Neckar-Zeitung vom 16. Juni wurde über das Konzert berichtet.

Der Artikel lautete wie folgt:

 

Sänger und Bläser machten gemeinsame Sache

Sängerbund und Musikfreunde luden zu Musical-Melodien in die evangelische Kirche

 

„Das kenn ich doch!“, mögen manche Gäste beim Konzert in der evangelischen Kirche der Vierburgenstadt gedacht haben, ohne auf den Titel zu kommen. Zu „Musical-Melodien und mehr“ hatten der Sängerbund 1860 und die Musikfreunde 1957 geladen. Das Gotteshaus war bis auf den letzten Platz besetzt, der Eintritt frei und schon der Auftakt grandios. Mit einem schwungvollen Potpourri stimmten die Musikfreunde das Publikum auf den Abend ein. Die Blaskapelle und der Sängerbund machen gerne gemeinsame Sache, zumal sie mit Helga Bräumer dieselbe Vorsitzende haben. Dirigent der Kapelle ist Erich Foret, den gemischten Chor und die weibliche Gruppe „Modern Voices“ des Gesangvereins leitet Thomas Brost.

Wer eingangs beim „Melodienraten“ scheiterte, bekam die Auflösung nachgereicht. Die bekannten Stücke stammten aus Musicals wie „Evita“ oder Cabaret“, aber auch aus „Jesus Christ Superstar“ oder „Das Wirtshaus im Spessart“, wie Helga Bräumer verriet. Als Moderatorin führte sie auch durch das weitere Programm, ging beispielsweise detailliert auf den sozialkritischen Inhalt des Musicals „Les Miserables“ ein. Daraus sangen die „Modern Voices“ einige Lieder, um später mit „The Rhythm of Life“ oder „The Colors of the Wind“ zu begeistern.

Zwischen den Musicals „Starlight Express“ und „Cats“ bewegte sich die zweite Darbietung der Musikfreunde. Da passte es prima, dass der Gemischte Chor des Sängerbundes die deutsche Fassung des Hits „Memory“ im Programm hatte und damit – salopp formuliert – „Katzenmusik“ in seiner schönsten Form. Ein „Blumenmädchen“ ist die Hauptfigur im Musical „My Fair Lady“. Daraus stammen Evergreens wie „Es grünt so grün, wenn Spaniens Blüten blühen“. Ein Medley aus „Die Schöne und das Biest“, wiederum vorgetragen vom Gemischten Chor, durften bei dem Konzert nicht fehlen. „Music was my first Love“ hatte an dem Abend als gemeinsamer Vortrag von Sängerbund und Musikfreunden Premiere. Für die Begleitung am Keyboard sorgte Tanja Wilbrandt.

Die Musik, die durch die offene Kirchentür am westlichen Ausgang nach draußen drang, lockte auch Wanderer an, die einfach mal kurz vorbei schauten und das Gotteshaus beschwingt wieder verließen. Auf der Empore wippten viele Gäste im Takt, hätten wohl am liebsten zu den Melodien getanzt. Das hätte der Sakralbau auch noch vertragen.

(Artikel von K. Katzenberger-Ruf)

 

Am Ende des Konzerts bedankte sich Helga Bräumer, 1. Vorsitzende der beiden Vereine, bei Pfarrer Feick für seine Gastfreundschaft, ohne die dieses „etwas andere Konzert“ in der Kirche nicht möglich gewesen wäre. Ebenso dankte sie den zahlreichen Besuchern für ihre Aufmerksamkeit und den reichlichen Applaus.